Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung wurde früher auch Bauwesenversicherung oder Bauversicherung genannt. Dabei handelt es sich um eine Versicherung für unvorhersehbare Schäden am Bauwerk und der Baustelle während der gesamten Bauzeit. Versichert sind im Allgemeinen Beschädigungen oder Zerstörungen von Leistungen durch höhere Gewalt wie Sturm oder Hochwasser.

 

Versicherer bieten die Bauleistungsversicherung grundsätzlich in zwei Hauptformen an. Das Bedingungswerk „Allgemeine Bedingungen für die Bauwesenversicherung durch Auftraggeber“ (ABN) versichert für einen Gebäudeumbau oder Gebäudeneubau sämtliche Bauleistungen. Mit den „Allgemeinen Bedingungen für die Bauwesenversicherung von Unternehmerleistungen“ (ABU) sind neben den Bauleistungen gleichermaßen Nebenleistungen für Bauunternehmer versichert. Die Dauer einer Bauleistungsversicherung erstreckt sich über die gesamte Bauzeit, wobei oftmals als maximaler Zeitrahmen 18–24 Monate von den Versicherungsgesellschaften festgelegt wird.

 

Versicherte Schäden und Ereignisse

Je nach Ausgestaltung der Bauleistungsversicherung decken die Versicherungs-Policen unterschiedlich viele Schäden ab. Grundsätzlich werden Schäden durch höhere Gewalt, aber auch Vandalismus, Konstruktions- oder Materialfehler, Fahrlässigkeit oder unbekannte Eigenschaften des Baugrunds abgedeckt. Die Bauleistungsversicherung ist entsprechend als Allgefahrenabdeckung definiert, bei der die Ausschlüsse zumeist explizit aufgeführt werden. Die Ausgestaltung der Bauleistungsversicherungen ist vielfältig und wird wesentlich davon bestimmt, ob es sich um eine Versicherung gemäß ABN oder ABU handelt. Versichert werden durch die Bauleistungsversicherung meist folgende Schäden:

  • Elementarereignisse wie Sturm, Frost, Hagel und Regen
  • Fahrlässigkeit und Böswilligkeit der Erfüllungsgehilfen/Auftragnehmer
  • Beschädigungen durch fremde Personen
  • Ausführungsfehler
  • Unachtsamkeit
  • Ungeschicklichkeit der Ausführenden
  • Diebstahl fest mit dem Gebäude verbundener Teile
  • Leistungen, die abgesichert werden:
  • Schadensgutachterkosten
  • Baugrund und Bodenmassen
  • Aufräumungskosten
  • Unvorhergesehene Schäden
  • Schäden im Bergbaugebiet
  • Gefahr des Aufschwimmens
  • Innere Unruhen, Streik, Aussperrung
  • Innere Unruhen, Streik, Aussperrung
  • Leitungswasser- und Sturmschäden an fertig gestellten Bauteile