KFZ-Flottengeschäft

Die Flottenversicherung ist eine empfehlenswerte Grundlagenversicherung für Unternehmen, deren wesentliches Geschäftsgebiet den Einsatz von Fahrzeugen umfasst. Dazu gehören u.a.:

  • Speditionen
  • Transportunternehmen
  • Personenverkehrsunternehmen
  • Unternehmen mit Baumaschinenbetrieb
  • Unternehmen, deren Mitarbeiter im Außendienst und mit Firmenwagen unterwegs sind
  • Unternehmen, die Fahrzeuge im Werksverkehr und außerhalb einsetzen.

Die Flottenversicherung bietet für den gesamten Einsatzbereich von Fahrzeugen im gewerblichen Betrieb Versicherungslösungen, die sich je nach konkretem Einsatzgebiet entsprechend anpassen lassen.

So sind unterschiedlichste Branchen mit denen
ihnen jeweils eigenen Risikofaktoren entsprechend versicherbar, wie zum Beispiel Umweltschäden und Fährrisiken.

In die Policen zur Flottenversicherung sind neben den Haftpflicht- und Kaskoanteilen zusätzlich Insassen und besondere Fahrzeugeinrichtungen versicherbar.

Die Flottenversicherung zählt dem Kern nach zu den gewerblichen Sachversicherungen und sichert eigenes Betriebskapital sowie Schäden aus der gesetzlich resultierenden Haftpflicht ab. Besonders Haftpflichtschäden sind schwer kalkulierbar. Je nach Geschäftsbereich betreffen sie umfangreiche Flottenbestandteile, die besonders bei Bewegungen im öffentlichen Straßenverkehr einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind. Die Haftpflichtversicherung der Flottenversicherung greift bei Schäden Dritten gegenüber und leistet bis zu Höhe der vereinbarten Deckung.

 

Die Sicherungsleistungen dem firmeneigenen Fuhrpark gegenüber stützen das Firmenkapital auf wesentliche Weise. Betrieb und Erhaltung betriebseigener Fahrzeugflotten bilden in der Regel einen umfassender Kapitalanteil des Unternehmens insgesamt. Während jedoch Anschaffungs- und Wartungskosten verlässlich in die Bilanzierung und die Wertschöpfungskette integriert werden können, gefährden Unfälle und Sachschäden an den Fahrzeugen das Betriebskapital. Vorausplanungen sind nicht verlässlich zu leisten. Die Flottenversicherung kompensiert durch den Schadenersatz an eigenen Fahrzeugen einen entscheidenden Teil dieser Risiken. Orientiert an der Vereinbarung von Selbstbehalten ist der Eigenaufwand der Unternehmens für diesen speziellen Teil des Risikomanagements kalkulierbarer und reguliert mit den Beiträgen zur Flottenversicherung auch den Finanzrahmen im Geschäftsjahr.

 

Mit speziellen Branchenerweiterungen der Flottenversicherung können zusätzliche Risiken kompensiert werden. So lassen sich Mitarbeiter über einen speziellen Insassenunfallschutz ergänzend zu den Bedingungen der Betriebshaftpflichtversicherung lückenlos absichern. Auch Anmietungen von Fahrzeuge zur Geschäftserfüllung können mitversichert werden. Zusätzlich können Risiken der Fremdbewegung der Fahrzeuge (z.B. auf Fähren) sowie Umweltschäden infolge von Unfällen abgesichert werden.

 

Für Unternehmen, zu deren Geschäftserfüllung der Einsatz von mehreren Fahrzeugen im Sinne einer Fahrzeugflotte gehört, bildet die Flottenversicherung eine Basis im Risikomanagement. Sie macht Aufwendungen für Eigen- und Fremdschäden kalkulierbarer. Nicht zuletzt reduziert sie steuerlich nachteilige Rücklagenvolumnia für Reparatur- und Ersatzkosten für Schadenfälle.